Bereiche

Sportentwicklung

Ball statt Pille

Foto: Anna Koch

Der lsb h setzt sich für ein faires und vor allem gesundes Sporttreiben ein! Das heißt, die Einnahme von Medikamenten oder Dopingmittel zur künstlichen Leistungssteigerung sind tabu. Damit schließt sich der lsb h der Initiative des DOSB an und unterstützt die Aufklärung und Sensibilisierung von Übungsleitern, Funktionären und Sportlern.

Informationsmaterialien

Über Entstehungs- und Verbreitungsmechanismen v.a. in Fitness-Studios informiert die Expertise des DOSB „Zum Medikamentenmissbrauch im Breiten und Freizeitsport. Entstehung – Entwicklung – Prävention. Schwerpunkt: Fitness-Studios“.  Darin finden sich auch viele praktische Hinweise – etwa zu körperoptischen Indizien, um stattfindenden Medikamentenmissbrauch erkennen zu können, oder zur zweckdienlichen Ausgestaltung der Rahmenbedingungen (Geräteauswahl, Musik u.ä) von vereinseigenen Fitness-Studios. Vereine sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportorganisationen können die Expertise beim DOSB per Mail oder telefonisch unter 069/6700-298 anfordern.