Zu unseren...

Anschlussorganisationen

Hochschulsport

rjoachim@h-da.de


Koordination und Zusammenarbeit der Universitäten und Hochschulen, Wahrnehmung der Interessen des Allgemeinen Hochschulsports auf Landesebene sowie Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband sind die Aufgaben der Landeskonferenz der Hochschulsporteinrichtungen in Hessen, die 1973 gegründet wurde. Mitglieder der Landeskonferenz sind z. Zt. Die Hochschulsporteinrichtung der TU Darmstadt, der Universitäten Frankfurt, Gießen und Marburg sowie die Fachhochschulen Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen und Wiesbaden. In der Landeskonferenz ist jede Hochschule durch den Hochschulsportbeauftragten und einen Sportreferenten, den Vertreter der Hochschulsporttreibenden, stimmberechtigt. Der Hochschulsport in Hessen besitzt eine eigenständige Organisationsform, die unmittelbar den Präsidenten der Universitäten bzw. den Rektoren der Fachhochschulen zugeordnet ist. Soweit sportwissenschaftliche Institute vorhanden sind, bestehen in der Regel enge Formen der Zusammenarbeit.

Der heute praktizierte Allgemeine Hochschulsport ging aus dem nur für Studierende angebotenen Sport hervor. An den großen Hochschulen ist das Angebot des Hochschulsports durchaus mit dem eines Großvereins vergleichbar.

Sport für alle steht als Leitlinie über dem vielfältigen Sportangebot, das, entsprechend den Bedürfnissen der Teilnehmer, im Schwerpunkt breitensportlichen Charakter hat. Im Zeitalter der Massenuniversität wächst die Bedeutung des Hochschulsports als Ort der Kommunikation zwischen den lernenden, lehrenden und arbeitenden Mitgliedern der Universität.

Trotz der breitensportlichen Orientierung haben Wettkampf- und Leistungssport ihren Stellenwert im Hochschulsport erhalten. Innerhalb der Hochschule finden zahlreiche Wettbewerbe um die Internen Hochschulmeisterschaften statt. Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband richtet in mehr als 30 Disziplinen Deutsche Hochschulmeisterschaften aus, an denen sich die hessischen Universitäten recht aktiv beteiligen. Für die kleineren Hochschulen finden Wettbewerbe um den adh-Pokal statt. Die Deutschen Fachhochschulmeisterschaften runden das Angebot ab. In den letzten Jahren haben die Hochschulen Hessens im Bereich der Förderung Studierender Spitzensportler einen Schwerpunkt bearbeitet. In Zusammenarbeit mit LSB sind fast alle hessischen Hochschulen dem adh Projekt "Partnerhochschule des Spitzensports" beigetreten. Wettkämpfe auf Landesebene ergänzen das Programm ebenso wie zahlreiche Freundschaftsbegegnungen mit örtlichen Vereinen. Hauptaufgabe auf der hochschulpolitischen Ebene wird für längere Zeit die Verbesserung der Sportstätten- und Personalsituation des hessischen Hochschulsports bleiben.