Gesundheitssport während Corona

Gesundheitssport

in Zeiten von Corona


Seit dem 01. August ist auch der Gesundheitssport ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne Abstandsregel möglich. Wir empfehlen aber dennoch - wo es möglich ist - die Einhaltung des Mindestabstands zwischen den Sporttreibenden.

 Zu den FAQ

Die wichtigsten Informationen zu allgemeinen und gesundheitssportspezifischen Vorgaben zum Wiedereinstieg in den vereinseigenen Sport haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Allgemeine Informationen

Informationen zur Vereinsarbeit während der Corona-Zeit finden Sie hier
Hier finden Sie grundsätzliche Informationen zu Themen wie Versicherungsschutz, Musiknutzung und GEMA, etc. aber auch die aktuelle "Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung", die den Rahmen vorgibt, in dessen Grenzen der Vereinssport wieder aufgenommen werden kann.

Wichtige Fragen (FAQ) zum Wiedereinstieg in den Vereinssport finden Sie hier
Hier werden u.a. die Fragen erläutert: Wie kann ich ein Hygienekonzept erstellen? Welche Einschränkungen und Vorgaben gelten für den Breitensport in Sporthallen? etc.

Die Leitplanken des DOSB finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Olympischen Sportbundes
Die Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes bilden die Grundlage für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes im gesamten Bundesgebiet. An ihnen orientieren sich auch die Handlungsempfehlungen für den Gesundheitssport (diese Empfehlungen finden Sie in den gesundheitssportspezifischen Informationen weiter unten auf dieser Website).
 

Gesundheitssportspezifische Informationen

Gesundheitsorientierter Fitnesss- und Präventionssport

  • Übergangsempfehlungen für das vereinsbasierte Sporttreiben, das auch den Fitness- und Gesundheitssport mit einschließt
    Diese Empfehlungen des Hessischen Turnverbandes basieren auf den zehn Leitplanken des DOSB und der Handlungsempfehlungen des DTB und enthalten die aktuellen Änderungen bzw. Vorgaben (gemäß dem aktuellen Erlass der Hessischen Landesregierung).
     
  • Präventionskurse: Für Präventionskurse im Sportverein, die aufgrund der Pandemie nicht starten können oder unterbrochen wurden, haben die Krankenkassen Sonderregelungen entwickelt, sodass alle Teilnehmer*innen ihre Bezuschussung erhalten. Demnach können begonnene Präventionskurse zu einem späteren Zeitpunkt oder jetzt unter Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie fortgesetzt und abgeschlossen werden. Sollte ein Kurs nicht später fortgesetzt werden können oder die Teilnehmer*innen das spätere Angebot nicht nutzen können, ist nach Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes eine Bezuschussung durch die Krankenkassen wenigstens auf Basis der stattgefundenen Kurseinheiten vorzunehmen. In beiden Fällen wird empfohlen, dass die Übungsleitung auf der Teilnahmebescheinigung vermerkt, wie viele Kurseinheiten auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattgefunden haben. Weitere Informationen finden Sie im Schreiben der Zentralen Prüfstelle Prävention (Download) und auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes hier
     
  • Praxis-Videos mit tollen Anregungen für Gesundheitssportkurse - egal ob in der Halle oder im Freien - finden Sie hier

 

Rehabilitationssport

  • Einheitliche Corona-Sonderregeln im Reha-Sport, erstellt durch den Deutschen Behindertensportverband, finden Sie hier
  • Aktuelle Informationen mittels Newsletter durch den Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband finden Sie hier

News

für Sie

Bewegt bleiben - Angebote finden

In der Broschüre „Fit nach Krebs im Sportverein“ finden Sie alle anerkannten und zertifizierten Krebssportgruppen, SPORT PRO Gesundheitskurse und spezielle Angebote der Kliniken und weiterer Institutionen im Großraum Frankfurt / Offenbach.
Diese Angebote sind für Menschen mit und nach einer Krebserkrankung geeignet.

AlltagsTrainingsProgramm erhält Siegel „Deutscher Standard Prävention“

Es gibt gute Nachrichten: Sie können auf der Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT das AlltagsTrainingsProgramm neben dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT nun auch mit dem Deutschen Standard Prävention zertifizieren lassen. Damit können Teilnehmende eine Bezuschussung der Krankenkassen für dieses Angebot mit bis zu 80% beantragen.

Bitte beachten Sie, dass Übungsleiter/innen zur Durchführung des ATP als zertifiziertes Gesundheitssportprogramm über eine gültige DOSB-Lizenz ÜL B „Sport in der Prävention“ verfügen und an der Fortbildung zur Einweisung in das AlltagsTrainingsProgramms teilgenommen haben müssen.

Hier geht's lang zum ATP

Beratungsleitfaden Gesundheitssport im Sportverein

Beratungsleitfaden inkl. Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT  Der Leitfaden soll den Vereinen Entwicklungsimpulse hin zu einem gesundheitsorientierten Vereinsprofil geben und sie organisatorisch in die Lage versetzen, die Chancen einer gesundheitsorientierten, präventiven und rehabilitativen Ausrichtung des Vereins zu erkennen und umzusetzen. Neben Hintergrundinformationen zum Gesundheitssport werden Umsetzungsmöglichkeiten im Verein und Qualifizierungsmöglichkeiten für die Übungsleiter aufgezeigt sowie die verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsleistungen des Landessportbundes Hessen e.V. dargestellt. Sie können den Beratungsleitfaden kostenfrei per Mail bestellen oder diesen hier downloaden. Bitte beachten Sie: Der Beratungsleitfaden wird aufgrund einiger Neuerungen (inkl. Ansprechpartner) zur Zeit aktualisiert.

Ansprechpartner

Sport und Gesundheit

Désirée Hess

Referentin


Tel.: 069 6789-424
Fax: -209
E-Mail: gesundheitssport@remove-this.lsbh.de

Evi Lindner

Referentin, Projektleiterin „Bewegt bleiben“, BGM

Tel.: 069 6789-182
Fax: -209
E-Mail: elindner@remove-this.lsbh.de

Gaby Bied

Sachbearbeiterin


Tel.: 069 6789-423
Fax: -209
E-Mail: gesundheitssport@remove-this.lsbh.de