Pressemeldung

Großen Stern in Silber für TSV Elleringhausen

Für seine Initiative „Fitnesspfad – mach mit, bleib fit“ erhält der TSV Elleringhausen den "Großen Stern in Silber“ der Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen und des Landessportbundes Hessen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Als Landessieger qualifiziert sich der Verein für das Bundesfinale in Berlin, wo traditionell die Goldenen Sterne des Sports vergeben werden. Eingereicht hatte er seine Bewerbung über die Waldecker Bank eG. Über je einen „Kleinen Stern in Silber“ freuen sich in Hessen die SG Egelsbach 1874 (Platz 2) und die Sportgemeinde 1886 (Platz 3). Förderpreise gehen an die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg, den Judo Club Kim-Chi Wiesbaden und den KTCV Aascher Schnooke Nidderau.

Auf eine feierliche Preisverleihung im Schloss Biebrich in Wiesbaden muss aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen verzichtet werden. In diesen herausfordernden Zeiten soll der Preis aber umso mehr verdienter Lohn für kreative sportliche Initiativen sein. "Wir freuen uns wahnsinnig. Wir hätten niemals damit gerechnet, dass wir es so weit schaffen", sagt Birgit Kleinschmidt, Verantwortliche beim TSV Elleringhausen. Ganz überraschend sollte sie der Erfolg jedoch nicht: Vor Ort ist das Interesse am Fitnesspfad so groß, dass für das kommende Wochenende eine weiter Einweisung für Interessierte geplant ist.

Zum Projekt des Landessiegers

Doch von vorne: Zum 100-jährigen Jubiläum hat sich das Juniorteam vom TSV Elleringhausen etwas ganz Besonderes einfallen lassen: einen selbst entworfenen „Fitnesspfad – Mach mit, bleib fit!“. Er sollte am Festwochenende Ende Mai eröffnet werden. Doch dann kam Corona. Die Feierlichkeiten wurden abgesagt. Dafür bekam der „Fitnesspfad“ umso mehr Aufmerksamkeit. Die sechs auf den ganzen Ort verteilten Fitnessstationen wurden schnell auf neun aufgestockt. Ein Sponsor stiftete zusätzlich fünf Fitness-/Ruhebänke, so dass es inzwischen 14 Fitnessstationen gibt. Weitere sind geplant. Die Stationsschilder zeigen und erklären, worauf es bei den Übungen ankommt. Das Juniorteam stand dafür selbst vor und hinter der Kamera. Auf dem neuen „Fitnesspfad" kann man zwischen Strecken von drei und sechs Kilometern wählen, vom Kleinkind bis zum Rollatorsport ist für alle etwas dabei.

"Es ist ein Angebot, das perfekt in diese schwierige Zeit passt", findet auch Ralf-Rainer Klatt, Vizepräsident Sportentwicklung des lsb h und Jury-Mitglied. Ganz generell gelte: "Dass sich trotz der Corona-Pandemie rund 100 hessische Vereine am Wettbewerb ,Sterne des Sports' beteiligt haben, zeigt, dass sie auch in schwierigen Zeiten präsent und anhaltend aktiv sind. Gerade in dieser Zeit der Einschränkung kennzeichnen freiwilliges ehrenamtliches Engagement, Kreativität und gesellschaftliche Teilhabe die Angebotsvielfalt und damit die Bedeutung der Sportvereine. Mit der Verleihung der Sterne des Sports machen wir den Einsatz der Vereine sichtbar. Wir heben damit ihren Vorbildcharakter hervor und wollen andere Vereine so motivieren, Neues auszuprobieren.“

Ähnlich sieht es auch Sportminister Peter Beuth: „Die Corona-Pandemie war und ist für die hessischen Sportvereine und die mehr als 136.000 Ehrenamtlichen weiterhin eine große Herausforderung. Der zwischenzeitlich notwendig gewordene Verzicht auf gemeinsamen Sport und Gemeinschaft war für viele Sportlerinnen und Sportler sehr schmerzhaft. Die Auszeichnung ‚Sterne des Sports‘ ist gerade in diesen Zeiten ein strahlendes Symbol der Wertschätzung des Vereinssports und des Einsatzes vor Ort. Unsere Ehrenamtlichen leisten über ihr soziales Engagement im Breitensport Großes für unsere Gesellschaft. Es freut mich sehr, dass dieser herausragende Einsatz auch in diesem Jahr mit der Auszeichnung ‚Sterne des Sports‘ gewürdigt wird. Denn ohne dieses herausragende Engagement hält unsere Gesellschaft nicht zusammen."

Die weiteren Gewinner

Über einen „Kleinen Stern in Silber“ und 1.500 Euro Preisgeld kann sich der SG Egelsbach 1874 als Zweitplatzierter freuen. Unter dem Titel „SWF Kids & family – Breitensport trifft Natur und Umwelt“ baut der Verein in den Sparten Ski, Wandern und Fahrrad sein Sportangebot für Familien kontinuierlich aus. In enger Absprache mit den Eltern organisiert man gemeinsame Wanderungen, Fahrrad- und Kletter-Touren – am liebsten draußen in der freien Natur. Aktionen im Bereich Umwelt- und Naturschutz ergänzen die sportlichen Aktivitäten, von Müllsammeln bis hin zum Anlegen einer Bienenwiese. Erfolgsrezept ist das aktive Einbinden aller Familienmitglieder.

Ebenfalls ein „Kleiner Stern in Silber“ und ein Preisgeld von 1.000 Euro ging an die Sportgemeinde 1886 in Weiterstadt auf Platz 3 mit der Initiative „Naturnahe Grünflächen und Biodiversität im nachhaltigen Sportverein – Klima- und Naturschutz im Alltag“. Zusammen mit den angrenzenden Schulen und den städtischen Sportanlagen bildet der Verein mit seinen 22 Abteilungen einen Sport- und Bildungscampus mit viel Publikumsverkehr. Ein Effekt, den die SGW bei der preisgekrönten Initiative als Schaufenster für sich nutzt. Seit fast 25 Jahren arbeitet die SGW erfolgreich daran, ihren eigenen Energie- und Wärmeverbrauch zu senken. Seit 2018 steht die Renaturierung der Außenflächen im Zentrum. Begleitet vom Natur-schutzbund Deutschland und in Zusammenarbeit mit einer Biologin wurden die früheren Rasenflächen in Magerwiesen umgewandelt, die vielen Tieren wieder Lebensraum geben.
Von der Fachjury mit Förderpreisen von jeweils 500 Euro bedacht wurden die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg (Initiative „Mehr als nur ein Amt!“), der Judo Club Kim-Chi Wiesbaden (Konzept „Buddy-Bench/Freude-Bank“) und der KTCV Aascher Schnooke Nidderau (Maßnahme „Lust auf Zukunft!“). Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro vergeben.

 

Der Wettbewerb

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie zeichnen Sportvereine und ihre vielen ehrenamtlichen Helfer für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Mit ihren Angeboten fördern sie Kinder und Jugendliche, tragen zum Schutz der Gesundheit bei, unterstützen Familien oder dienen einem besseren Miteinander. Es sind große Leistungen, die leider immer noch viel zu wenig öffentliche Anerkennung finden. Die „Sterne des Sports“ würdigen diese. Alle Nominierten für die „Sterne des Sports“ in Silber sind Preisträger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze und haben sich somit über einen Sieg auf lokaler Ebene für den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert. Weitere Informationen unter www.sterne-des-sports.de


Die Jury in Hessen

  • Ralf-Rainer Klatt, Landessportbund Hessen
  • Jens-Uwe Münker, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
  • Gundi Friedrich, Landessportbund Hessen
  • Manuela Schmermund, ehemalige paraolympische Athletin, Sportpatin
  • Julia Nestle, Radio FFH
  • Ralf Weitbrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)
  • Udo Heberer, Vereinigte Volksbank Maingau, Niederlassung der Frankfurter Volksbank eG.
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V.

Ansprechpartner

Kommunikation und Marketing

Ralf Wächter

Geschäftsbereichsleiter

Tel.: 069 6789-262
Fax: -300
E-Mail: rwaechter@remove-this.lsbh.de

Isabell Boger

Pressereferentin

Tel.: 069 6789-267
Fax: -300
E-Mail: iboger@remove-this.lsbh.de

Markus Wimmer

Sachbearbeitung "Sport in Hessen"

Tel.: 069 6789-437
Fax: -300
E-Mail: mwimmer@remove-this.lsbh.de

Leonore Spener

Sachbearbeitung

Tel.: 069 6789-435
Fax: -300
E-Mail: lspener@remove-this.lsbh.de

Elke Daniel-Erlenbach

Marketing / Merchandising

Tel.: 069 6789-622
Fax: -300
E-Mail: edaniel-erlenbach@remove-this.lsbh.de

Petra Kühne

Kooperationen, Sponsoring, Vermarktung

Tel.: 069 6789-200
Fax: -300
E-Mail: pkuehne@remove-this.lsbh.de

Annika Horbach

Kooperationen, Sponsoring, Vermarktung

Tel.: 069 6789-223
Fax: -300
E-Mail: ahorbach@remove-this.lsbh.de