DOSB-Mitgliederversammlung

Die Werte des Sports

Dr. Rolf Müller spricht auf DOSB-Mitgliederversammlung

Dr. Rolf Müller, der Präsident des Landessportbunde Hessen, hat sich auf der Mitgliederversammlung des DOSB am 7. Dezember in Frankfurt, zu den Werten des Sports, zunehmender Gewalt und einem rauer werdenden Ton in der Gesellschaft geäußert. Seine Grußworte im Wortlaut:

"Ich begrüße Sie alle im Namen des Landessportbundes Hessen und auch persönlich ganz herzlich zur Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main, der Geburts- und Heimatstadt des DOSB. Wir freuen uns darüber, dass das deutsche Sportparlament nach 2006, 2013 und 2015 jetzt zum 4. Mal in Hessen tagt.

In wenigen Tagen geht dieses interessante Jahr 2019 zu Ende, und vermutlich wird in den Jahres-Rückblicken das Thema des meteorologischen Klimawandels einen breiten Raum einnehmen. Dies ist ohne Frage sehr wichtig. Aber wir sollten über dieses wichtige Thema einen anderen Klimawandel nicht übersehen, nämlich den gesellschaftlichen Klimawandel, der uns auch in Teilen des Sports erreicht hat.

Meine Damen und Herren, wir nehmen alle wahr, dass die Tonlage in Deutschland rauer geworden ist, Polarisierungen sind deutlicher erkennbar, Gewaltphänomene haben zugenommen – in der Gesellschaft und im Sport. Als große gesellschaftliche Kraft müssen auch wir Sportorganisationen uns mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen. Wir müssen darüber hinaus unsere Potenziale einbringen, damit sich das überhitzte gesellschaftliche Klima wieder normalisiert. In dieser Situation tun wir gut daran, dass wir uns unserer Werte erinnern und klar Position beziehen. Ein Anschlag wie in Halle am 9. Oktober 2019 war bis zu diesem Tag nicht vorstellbar.

Es ist wichtig, dass wir diesen feigen Anschlag öffentlich verurteilen. Doch reicht dies aus? Dieser Angriff auf jüdische Mitbürger macht auch eine Besinnung auf die Werte des Sports notwendiger denn je, und er erfordert eine aktive Auseinandersetzung mit den geistigen Brandstiftern und Wegbereitern, die den Attentäter ermutigt haben.

Die Besinnung auf die Werte des Sports gilt jedoch nicht nur für den Kampf gegen Populismus und Terrorismus, sondern sie gilt auch für unser eigenes „Spielfeld“. Auch hier sind in Teilen der Respekt und die Achtung vor den anderen verloren gegangen. Angriffe gegen Rettungskräfte, Tätlichkeiten gegen Polizisten und Gewalt gegen Schiedsrichter dürfen nicht hingenommen werden. Dem Einhalten von Regeln und dem Grundsatz des Fairplay muss zur Geltung verholfen werden.

Gewalt, Rassismus und Antisemitismus, Bedrohungen und Diskriminierungen haben keinen Platz im Sport. Wir setzen ihnen unsere Werte von Fairplay, Demokratie, Menschenwürde und Respekt entgegen. In unseren Sportvereinen, meine Damen und Herren, wird nicht nur Sport organisiert, sondern – wie Altbundespräsident Gauck formulierte – Gesellschaft gestaltet.

Sportvereine sind, um mit Manfred von Richthofen zu sprechen, „soziale Tankstellen“. Aber auch Tankstellen brauchen ab und zu eine neue Füllung und keine Blockaden: Eine Datenschutz-Grundverordnung, Gebührenpflicht für „Transparenzregister“, eigenartige Gemeinnützigkeits-Diskussionen, um nur einige Eigenheiten zu nennen, sind nicht hilfreich und verunsichern unsere Vereine.

Wir brauchen auch zukünftig einen starken DOSB, der sich auf Bundesebene für Sportvereins-deutschland einsetzt. Hier sind wir auch weiterhin an Ihrer Seite, Herr Hörmann, und unterstützen den DOSB nach Kräften. Eine starke politische Interessenvertretung für die Belange der Sportvereine sorgt eben nicht nur für eine zeitgemäße Unterstützung des Vereinssports, sondern eben auch für mehr Lebensqualität, für mehr ehrenamtliches Engagement und für mehr Zusammenhalt in unserem Land.

Herr Präsident, meine Damen und Herren, ich wünsche Ihnen und uns eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein friedvolles Jahr 2020. Ich wünsche uns heute eine harmonische Mitgliederversammlung mit weisen, nachhaltigen Diskussionen und Beschlüssen.

Vielen Dank."