Sterne des Sports

Goldener Stern für Klein-Krotzenburg

Turnerschaft räumt ab


Die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg räumt weiter ab! Nach sie bereits im Oktober mit dem ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports ausgezeichnet und im Dezember zum Landessieger der "Sterne des Sports" gekürzt wurde, gab es nun auch einen bundesweiten Erfolg: Beim Bundesfinale der "Sterne" in Berlin landeten die Hessen mit ihrem Projekt "Gib uns dein Talent" auf Rang drei. Es ist der vierte Treppchenplatz eines hessischen Vereins in Folge. Den kleinen Stern in Gold überreichten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

Das Projekt: Mit der Initiative „Gib uns dein Talent“ möchten die Klein-Krotzenburger gezielt junge Menschen für die ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand oder als ehrenamtliche Übungsleiter/innen gewinnen. Die Herausforderung nachlassenden freiwilligen Engagements in Sportvereinen gehen die Hessen damit proaktiv und innovativ an. Dafür haben sie vier Teilprojekte entwickelt: „Junge Frauen in den Vorstand”, „Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt”, „Reversed Mentoring” (Alt lernt von Jung) und „TrainerIn sein ist cool”. Jungen Talenten wird die Chance gegeben, Verantwortung zu übernehmen und sich entsprechend ihrer Neigungen und zeitlichen Ressourcen zu engagieren. Die Initiative zeigt auch anderen Vereinen Wege auf, wie junge Leute für ehrenamtliches Engagement begeistert und vermehrt in die Vereinsarbeit eingebunden werden können.

Die ausführliche Pressemitteilung mit allen Siegern finden Sie hier.

 


Die Entscheidung auf Landesebene

Aus dem Archiv

 
Verdienter Lohn für ein vorbildliche Projekte: Die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg e.V. ist in diesem Jahr der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber im Bundesland Hessen. Der Sportverein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes am Donnerstagabend (22. November) im Schloss Biebrich für sein Projekt, „Gib uns Dein Talent“, ausgezeichnet. Für die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg nahm Vorsitzender und Projektkoordinator Thomas-Oliver Petzold im Kreis zahlreicher Vereinsmitglieder den Preis entgegen. Die Bewerbung ging an die Vereinigte Volksbank Maingau, Niederlassung der Frankfurter Volksbank eG.

„Ich bin wahnsinnig stolz über diese Auszeichnung fürs Ehrenamt. Für den Weg, den wir eingeschlagen haben, jungen Menschen, insbesondere Frauen den Weg in den Vorstand zu bereiten“, sagte Vereins-Vorsitzender Thomas-Oliver Petzold nach der Preisübergabe.

Über je einen „Kleinen Stern in Silber“ können sich die Sport- und Kulturgemeinde Erfelden als Zweitplatzierter und der Reit- und Fahrverein Birkenau auf Platz 3 freuen. Von der Fachjury mit Förderpreisen bedacht wurden die Vereine Elektrorollstuhl-Hockey-Club Dreieich, Radfahrer Verein Germania 1912 und TSV 1897 Breitenbach. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro vergeben.

Das Ziel der Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg war klar definiert: Mehr junge Menschen sollen für das Ehrenamt als Übungsleiter und im Vorstand gewonnen und vor allem begeistert werden. Verantwortung übernehmen, Fehler machen dürfen, sich nach Neigung und zeitlichen Ressourcen engagieren, dazu eine Teamarbeit mit wechselnden Mentoring - das sind die Bausteine der Ressource Vorstand und Trainier. Ein Augenmerk lag dabei darauf, die Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt im Sportverein zu ermöglichen. Derzeit sind 70 Prozent des Vorstandes der Turnerschaft Frauen, das Durchschnittsalter liegt bei 38 Jahren. Der Verein hat die Talente seiner Mitglieder geweckt und gefördert - jetzt darf er auf die daraus gewonnene Stärke zählen.

Dieses Projekt, das bei der Vereinigten Volksbank Maingau Niederlassung der Frankfurter Volksbank eingereicht wurde, fand die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern der Landesregierung, des Landessportbundes, der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie Sportlern und Journalisten besonders überzeugend und hat die Maßnahme unter allen Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns des Sports“ in Silber und damit zum diesjährigen Sieger im Bundesland Hessen erklärt. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, Bankvorstand Michael Mengler, Co-Vorsitzender des Vorstandes der Frankfurter Volksbank als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Hessen, sowie Dr. Rolf Müller, Präsident des  Landessportbundes Hessen (LSB). Durch den Abend führte Julia Nestle, Radio FFH.

„„Es ist wichtig, dass wir diese ‚Sterne des Sports‘ für ihren Einsatz würdigen. Denn ohne ihr Engagement hält unsere Gesellschaft nicht zusammen. Genau hier, an der Basis der Vereine, setzt auch die Sportförderung der Landesregierung an. Mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in den Vereinen und Verbänden ehrenamtlich. Die Hessische Landesregierung weiß um die Bedeutung des Sports und fördert ihn daher auf einem Rekordniveau. Jeder einzelne Euro, der in die Sportförderung fließt, ist gut investiert. Beleg dafür sind alle Vereine, die sich an diesem Wettbewerb beteiligt haben. Sie alle haben Projekte verwirklicht, die anderen Menschen und Sportliebhabern zu Gute kommen. Das verdient allerhöchste Wertschätzung und ein ganz großes Lob“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Ich freue mich, dass mit der Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg ein Verein aus unserem Geschäftsgebiet den hessischen Landesentscheid gewonnen hat. Mit ihrem Projekt zum Thema „Ehrenamt und Vereinsmanagement“ haben die Klein-Krotzenburger Turner eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es in Sportvereinen nicht nur darauf ankommt, der Schnellste, Beste oder Treffsicherste zu sein. Mit der Verleihung der Sterne des Sports rücken wir endlich einmal die Menschen in den Mittelpunkt, die sich mit viel Engagement und Herzblut nachhaltig für unsere Gesellschaft einsetzen“, so Michael Mengler, Co-Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Volksbank.

Bei den „Sternen des Sports“ finde ein Ideenwettbewerb unter den Vereinen statt, lobte Dr. Rolf Müller. Die „Best-Practice-Beispiele“ zeigten, dass sich die hessischen Sportvereine „sehr schnell und sehr geschickt an neuen Bedingungen in der Vereinsarbeit anpassen.“

Für Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter. Der Verein wird das Bundesland Hessen bei der Vergabe des „Großen Stern des Sports“ in Gold und der weiteren Sterne in Gold vertreten. Diese werden am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

 

Die Preisträger:

1. Platz (2.500 Euro): Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Gib uns Dein Talent“, begleitet von der Vereinigten Volksbank Maingau Niederlassung der Frankfurter Volksbank eG

2. Platz (1.500 Euro): Sport- und Kulturgemeinde Erfelden e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Ein Verein, der auf den demografischen Wandel reagiert“, begleitet von der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG

3. Platz (1.000 Euro): Reit- und Fahrverein Birkenau e.V., für die Aktion „WegbeREITER! – Gemeinsam fürs Leben lernen“, begleitet vom Landessportbund Hessen e.V.

Förderpreis (500 Euro): 1. Elektrorollstuhl-Hockey-Club Dreieich e.V., ausgezeichnet für das Projekt Elektrorollstuhl-Hockey für Menschen mit Behinderung.“, begleitet von der Volksbank Dreieich eG

Förderpreis (500 Euro): Radfahrer Verein Germania 1912, ausgezeichnet für die Aktion „Gemeinsam sind wir stark gegen Blutkrebs“, begleitet von der Volksbank Mittelhessen eG

Förderpreis (500 Euro): TSV 1897 Breitenbach e.V., ausgezeichnet für die Aktion „Gewaltprävention bei Kindern“, begleitet von der Raiffeisenbank eG Baunatal  

 

Die Jury:

  • Ralf-Rainer Klatt, Vizepräsident Landessportbund Hessen e.V.
  • Jens-Uwe Münker, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
  • Eckhard Cöster, Landessportbund Hessen e.V.
  • Manuela Schmermund, Sportschützin, Medaillengewinnerin Paralympics
  • Julia Nestle, Radio FFH
  • Ralf Weitbrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V., als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken