Nachwuchsförderung

Grundsätze

der Leistungssportförderung


Die Förderung des leistungssportlichen Nachwuchses sowie die Unterstützung der Spitzenathletinnen und -athleten gehören nach wie vor zu den zentralen Anliegen der Sportvereine und Sportverbände sowie des Landessportbundes Hessen.

Es gehört zu den Aufgaben des Landessportbundes, seiner Landesfachverbände und Vereine, allen leistungsorientierten Mitgliedern die notwendigen Rahmenbedingungen zur Ausschöpfung ihres individuellen Leistungspotentials zu schaffen. Die grundlegenden Ziele und Prinzipien gelten in gleicher Weise für olympische wie nichtolympische Verbände.

Die Leistungssportkonzeption des lsb h vertritt einen "Humanen Leistungssport" und räumt ihm eine hohe Priorität ein. Der Landessportbund geht davon aus, dass die an der Leistungssportförderung beteiligten Kooperationspartner auf kommunaler Ebene und Landes-/Bundesebene ebenfalls grundsätzlich diese Haltung einnehmen. Deshalb wird die Unterstützung des Leistungssports aus öffentlicher Hand als unverzichtbarer Bestandteil des Förderkonzepts vorausgesetzt.

 In die Gestaltung des Leistungssports greifen viele Institutionen ein und dabei auch ineinander. Die handelnden Kooperationspartner sind vorwiegend im Bereich der Sportselbstverwaltung aber auch im staatlichen Bereich angesiedelt. Nur eine enge Kooperation zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund/Bereich Leistungssport, Bundesfachverbänden, Landesfachverbänden und Vereinen auf der einen und Bundesregierung, Landesregierung, Kommunen und Sportstiftungen auf der anderen Seite ermöglicht eine hohe Effizienz in der Leistungssportförderung. Aus diesem Grund besteht für den Leistungssport ein sehr hoher Koordinierungs- und Steuerungsbedarf. Der Leistungssport erfordert ein Management der Leistung.

 

Landesprogramm

Talentsuche / Talentförderung

 

Das Landesprogramm „Talentsuche – Talentförderung“ ist ein Kooperationsprogramm des Hessischen Kultusministeriums und des Landessportbundes Hessen mit seinen Landesfachverbänden.

Es soll dazu beitragen, in Zusammenarbeit von Schulen und Sportverbänden/Sportvereinen einerseits den Einstieg in leistungssportliches Training für Kinder und Jugendliche human und pädagogisch verantwortungsbewusst zu gestalten. Dies erfordert eine behutsame Hinführung sportlich talentierter und interessierter Kinder und Jugendlicher zum Leistungssport durch kindgerechte und entwicklungsgemäße Trainings- und Wettkampfgestaltung.

Andererseits ist es ein zentraler Baustein zur Förderung des Nachwuchsleistungssports in Hessen und unterstützt somit gezielt die Hinführung zum Spitzensport, der mit dem ausdrücklichen Ziel betrieben wird, Spitzenleistungen im internationalen Maßstab zu erzielen. Das Talentförderkonzept orientiert sich unter Beachtung schulischer Rahmenbedingungen an den Strukturvorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), insbesondere dem Nachwuchsleistungssportkonzept und den darin verankerten Grundsätzen zum langfristigen Trainings- und Leistungsaufbau.

Das Landesprogramm wird in Regionalen Talentzentren verankert und in die Regionalkonzepte der Sportfachverbände eingebunden. Die Maßnahmen der Talentsuche und Talentförderung werden auf der Ebene der Staatlichen Schulämter von den Partnerschulen des Leistungssports koordiniert und umgesetzt.

Informationen zum aktuellen Aufbau des Programms (TAG, TFG und E-Kader), zu den beteiligten Sportarten und die Verteilung der Schulsportzentren/Regionalen Talentzentren in Hessen sowie weitere interessante Informationen zum Schulsport können auf der Internetseite http://www.talentfoerderung-in-hessen.de abgerufen werden.

Ansprechpartner

Geschäftsbereich Leistungssport

Thomas Neu

Geschäftsbereichsleiter

Tel.: 069 6789-265
Fax: -474
E-Mail: tneu@remove-this.lsbh.de

Martina Hoßfeld

Sachgebietsleitung Landesprogramm "Talentsuche-Talentförderung"

Tel.: 069 6789-305
Fax: -474
E-Mail: mhossfeld@remove-this.lsbh.de

Martina Kalich-Lang

Sekretariat und Sachbearbeitung

Tel.: 069 6789-341
Fax: -474
E-Mail: mkalich-lang@remove-this.lsbh.de