Gleichstellung in Sportorganisationen

Frauen

in Sportorganisationen


In vielen Sportorganisationen sind die Bedingungen nach wie vor auf die Lebensumstände von Männern zugeschnitten. Noch immer sind die Führungspositionen in Vereinen, Verbänden und Sportkreisen deshalb überwiegend mit Männern besetzt. Das muss nicht so bleiben! Schließlich verfügen beide Geschlechter über unterschiedliche Stärken und Schwächen. Eine gegenseitige Ergänzung dient deshalb allen. Nur wenn Frauen und Männer gemeinsam am Gelingen der Arbeit im Verein beteiligt sind, erwächst eine neue Vereinskultur und alle fühlen sich zu Hause, so die Überzeugung des Landesausschusses Gleichstellung im Sport (LA-GiS). Mit verschiedenen Fortbildungsangeboten und Akivitäten im Bereich Gender Mainstreaming setzen sich die Ausschuss-Mitglieder dafür ein, dieses Ziel zu realisieren.

 

Gender Mainstreaming

in der Sportorganisation

Gleiche Rechte und gleiche Chancen - das sind die Ziele von Gender Mainstreaming. Damit dies gelingt, muss die geschlechterbezogene Sichtweise in allen Bereichen angewendet werden - auch im Sport. Frauen und Männer müssen in alle Phasen eingebunden werden, von Planung bis Entscheidung.
mehr

Die Frauenvertreterin

in der Sportorganisation

Um eine Gleichstellung beider Geschlechter in der Sportorganisation zu erreichen, kann die Wahl einer Frauenvertreterin hilfreich sein. Als Teil des Vorstandes oder Präsidiums kann sie die Entwicklung der Organisation mitgestalten. Hier erfahren Sie, was klassische Aufgaben sind.
mehr

Seminare

für starke Frauen

Eine der Hauptaufgaben und Ziele des LA-GiS ist es, Frauen auf ihrem Weg in Führungspositionen des organisierten Sports zu unterstützen. In Seminaren und Forbildungen werden die dafür nötigen Kompetenzen vermittelt.
mehr

Das Mentoring-Programm

für Frauen im Sport

Der LA-GiS plant eine Fortführung des Mentoring-Programmes "Erfolgreich im Sport - Erfolgreich im Beruf - Erfolgreich im Leben", dazu haben die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen der letzten Staffel geführt. Auch hat sich bewiesen, dass dies ein sinnvolles Instrument zur Förderung von Frauen für Führungsaufgaben ist. Die Planungen für eine neue Staffel sind angelaufen, der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest - hier erfahren Sie über das neue Programm mehr

News

für Sie

Lu-Röder-Preis

2021 wäre Lu Röder (die Namensgeberin des Gleichstellungspreises des Landessportbundes Hessen) 100 Jahre geworden. Dies hat der LA-GiS zum Anlass genommen, eine Broschüre mit allen bisher ausgezeichneten Preisträgerinnen zu erstellen. Dank vieler aktueller Statements ist ein Zeitdokument entstanden, das eine Brücke von der ersten Preisverleihung bis in die heutige Zeit schlägt. Vieles hat sich in den Jahrzehnten seit dem Wirken von Lu Röder verändert, doch eines gilt immer noch:Wir brauchen Vordenkerinnen, Kämpferinnen und weibliche Vorbilder im Sport, in der Politik und in der Arbeitswelt! Mehr Informationen zur Broschüre und zur aktuellen Ausschreibung erhalten Sie hier

Ansprechpartner

Gleichstellung im Sport

Ute Hoyer

Gleichstellung im Sport

Tel.: 069 6789-259
Fax: -109
E-Mail: uhoyer@lsbh.de