Aufbauprofile

Profilausbildungen

Sport in der Prävention


Aufbauend auf der B-Lizenz – Sport in der Prävention mit dem Profil „Allgemeine Prävention“ für Erwachsene können die Übungsleiter  ihre  vorhandenen  Kenntnisse,  Fertigkeiten  und  Fähigkeiten  in drei Profilausbildungen vertiefen. Diese umfassen 16 LE und finden an Wochenenden statt.

Profilausbildung Herz-Kreislauf-System

Die Übungsleiter/-innen werden gemäß den Anforderungen im Präventionssport qualifiziert, ein zielgruppengerechtes Präventionssportangebot im Verein mit dem Angebotsschwerpunkt „Herz-Kreislauf-System“ umzusetzen. Die beiden intergrierten Präventionssportprogramme ermöglichen die Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT mit gleichzeitiger Anerkennung des Siegels Deutscher Standart Prävention durch die Zentrale Prüfstelle Prävention ZPP. Eine Förderung der Kurse durch die Krankenkassen wird so möglich.

INHALTE:

Vertiefende sportmedizinische Grundlagen:

  • Aspekte eines gesundheitsorientierten Ausdauertrainings
  • Anpassungserscheinungen
  • Energiebereitstellung
  • Kontraindikationen und Ausschlusskriterien

Sporttheoretische und sportpraktische Aspekte:

  • Trainingsmethoden
  • Belastungssteuerung
  • Sportartspezifisches Ausdauertraining
  • Indoor/Outdoor
  • Einweisung in das jeweilige Präventionspsortprogramm (indoor & outdoor)

Organisatorische Aspekte:

  • Einbindung der gelernten Inhalte in den Vereinsalltag
  • Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT
  • Präventionspsortprogramme

zu den Ausbildungs-Terminen

Profilausbildung Haltung und Bewegung

Die Übungsleiter/-innen werden gemäß den Anforderungen im Präventionssport qualifiziert, ein zielgruppengerechtes Präventionssportangebot mit dem Angebotsschwerpunkt „Haltungs und Bewegungssystem“ im Verein umzusetzen. Dafür werden sie auch in das Präventionssportprogramm „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“ eingewiesen.

Präventionssportprogramme ermöglichen die Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT mit gleichzeitiger Anerkennung des Siegels Deutscher Standard Prävention durch die Zentrale Prüfstelle Prävention ZPP. Eine Förderung der Kurse durch die Krankenkassen wird so möglich.

INHALTE:

Vertiefende medizinische Grundlagen u.a.: 

  • Funktionelle Anatomie des Bewegungssystems
  • Rückenerkrankungen und Kontraindikationen für ein präventives Vereinsangebot
  • Erkennen und Vermeidung von muskulären Dysbalancen

Psycho-soziale Aspekte u.a.:

  • Spielerische Formen der Körperwahrnehmung
  • Erfahrung von Gleichgewicht und Lage des Körpers im Raum

Sporttheoretische und sportpraktische Aspekte:

  • Rückengerechte Aufwärmformen
  • Gruppenarbeit Funktionsgymnastik
  • Haltung und Bewegung im Alltag
  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Einweisung in das Präventionssportprogramm „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“

Organisatorische Aspekte:

  • Präventionssportprogramm „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“
  • Informationen zum Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT
  • Einbindung der gelernten Inhalte in den Vereinsalltag

zu den Ausbildungs-Terminen

Profilausbildung Fit und Mobil im Alter

Die Übungsleiter/-innen werden gemäß den Anforderungen im Präventionssport qualifiziert, ein Präventionssportangebot für die Zielgruppe älterer Erwachsener im Verein umzusetzen. Integraler Bestandteil ist die Einweisung in das Präventionssportprogramm „Sturzprävention“.

Präventionssportprogramme ermöglichen die Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT mit gleichzeitiger Anerkennung des Siegels Deutscher Standard Prävention durch die Zentrale Prüfstelle Prävention ZPP. Eine Förderung der Kurse durch die Krankenkassen wird so möglich.

INHALTE:

Vertiefende medizinische Grundlagen u.a.: 

  • Physische und biologische Veränderungen im Alter
  • Auftretende Krankheiten im Alter (Osteoporose, Rheuma, Arthrose, Venenleiden, Bluthochdruck etc.)
  • Motorische Entwicklung und Verluste von Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Ernährung (Trinken)

Psycho-soziale Aspekte u.a.:

  • Altersdepression und psychogene Veränderungen
  • Gesundheit, Fitness und kognitive Funktionen
  • Selbstkonzept, Selbstbewusstsein, Lebenszufriedenheit, Motivation, Lebensqualität
  • Soziale Kompetenz des ÜL

Sporttheoretische und sportpraktische Aspekte:

  • Trainierbarkeit im Alter
  • Funktionsüberprüfung
  • Sturzprävention (Kraft / Koordination / Ausdauer / Beweglichkeit)
  • Einweisung in das Präventionssportprogramm „Sturzprävention“

Organisatorische Aspekte:

  • Informationen zum Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT
  • Einbindung der gelernten Inhalte in den Vereinsalltag
  • Präventionssportprogramm „Sturzprävention“

zu den Ausbildungs-Terminen

Termine und Anmeldung

Hier geht's lang

News

für Sie

Bewegt bleiben - Angebote finden

In der Broschüre „Fit nach Krebs im Sportverein“ finden Sie alle anerkannten und zertifizierten Krebssportgruppen, SPORT PRO Gesundheitskurse und spezielle Angebote der Kliniken und weiterer Institutionen im Großraum Frankfurt / Offenbach.
Diese Angebote sind für Menschen mit und nach einer Krebserkrankung geeignet.

AlltagsTrainingsProgramm erhält Siegel „Deutscher Standard Prävention“

Es gibt gute Nachrichten: Sie können auf der Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT das AlltagsTrainingsProgramm neben dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT nun auch mit dem Deutschen Standard Prävention zertifizieren lassen. Damit können Teilnehmende eine Bezuschussung der Krankenkassen für dieses Angebot mit bis zu 80% beantragen.

Bitte beachten Sie, dass Übungsleiter/innen zur Durchführung des ATP als zertifiziertes Gesundheitssportprogramm über eine gültige DOSB-Lizenz ÜL B „Sport in der Prävention“ verfügen und an der Fortbildung zur Einweisung in das AlltagsTrainingsProgramms teilgenommen haben müssen.

Hier geht's lang zum ATP

Beratungsleitfaden Gesundheitssport im Sportverein

Beratungsleitfaden inkl. Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT  Der Leitfaden soll den Vereinen Entwicklungsimpulse hin zu einem gesundheitsorientierten Vereinsprofil geben und sie organisatorisch in die Lage versetzen, die Chancen einer gesundheitsorientierten, präventiven und rehabilitativen Ausrichtung des Vereins zu erkennen und umzusetzen. Neben Hintergrundinformationen zum Gesundheitssport werden Umsetzungsmöglichkeiten im Verein und Qualifizierungsmöglichkeiten für die Übungsleiter aufgezeigt sowie die verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsleistungen des Landessportbundes Hessen e.V. dargestellt. Sie können den Beratungsleitfaden kostenfrei per Mail bestellen oder diesen hier downloaden. Bitte beachten Sie: Der Beratungsleitfaden wird aufgrund einiger Neuerungen (inkl. Ansprechpartner) zur Zeit aktualisiert.

Ansprechpartner

Sport und Gesundheit

Désirée Hess

Referentin


Tel.: 069 6789-424
Fax: -209
E-Mail: gesundheitssport@remove-this.lsbh.de

Evi Lindner

Referentin, Projektleiterin „Bewegt bleiben“, BGM

Tel.: 069 6789-182
Fax: -209
E-Mail: elindner@remove-this.lsbh.de

Gaby Bied

Sachbearbeiterin


Tel.: 069 6789-423
Fax: -209
E-Mail: gesundheitssport@remove-this.lsbh.de